Friedensfest: Alle Reiseangebote im Überblick

Friedensfest, Quelle: Igor Kirillov/istockphoto

Das Friedensfest: einzig staatlich geschützter städtischer Feiertag

Seit dem Jahre 1650 wird alljährlich am 8. August das Augsburger Friedensfest gefeiert. Ursprünglich feierten die Augsburger Protestanten damit das 1648 durch den Westfälischen Frieden eingeleitete Ende ihrer Unterdrückung während des Dreißigjährigen Krieges. Heute ist das Friedensfest ein auf das Augsburger Stadtgebiet beschränkter gesetzlicher Feiertag, womit Augsburg über die meisten gesetzlichen Feiertage in Deutschland verfügt. Zu Zeiten der Reformation gewann die lutherische Confessio Augustana im Jahr 1530 eine Mehrheit in Augsburg. Die freie Reichsstadt musste sich dann 1536 dem Schmalkaldischen Bunde anschließen. Im Schmalkaldischen Krieg wurde die protestantische Mehrheit geschwächt, sodass sich Augsburg 1548 als erste Paritätische Reichsstadt im Heiligen Römischen Reich nennen konnte. Am 8. August wurde den Augsburger Protestanten die Ausübung ihres Glaubens untersagt. 1648 erlangten sie den Religionfrieden wieder zurück, nach einer langen Zeit und der Überstehung des Dreißigjährigen Krieges. Zwei Jahre später nahmen die Augsburger Protestanten den Jahrestag des kaiserlichen Eingriffs von 1629 zum Anlass, mit dem ersten Friedensfest für die Erhaltung des Glaubens zu danken und so entstand das Friedensfest. Seit 1984 feiert auch die katholische Kirche den Friedenstag offiziell. Die Stadt Augsburg zelebriert alle drei Jahre den Augsburger Friedenspreis und der Preisträger wird jeweils am 8. August bekannt gegeben. Seit 1950 ist das Augsburger Hohe Friedensfest im Stadtkreis Augsburg gesetzlicher Feiertag und ist somit weltweit der einzige staatlich geschützte städtische Feiertag.

2 Treffer

Sortieren nach:

  • Beliebtheit
  • Sterne
  • Bewertung
  • Empfehlung
  • Nächte
  • Preis
  • Postleitzahl

Friedensfest: Wochenendreisen, Wellness Urlaub, Romantik Kurzreisen

  • 3 x Übernachtung
  • 3 x reichhaltiges Frühstück vom Buffet
  • 1 x Begrüßungscocktail
  • 3 x 3- Gang- Verwöhnmenü
  • 1 x Aromaölmassage (ca. 30 min) pro Person
  • Info´s für Ausflüge

ab 199,00 €

ID:
28611
Kontakt
Info & Reservierung 02065 / 49 99 116

Feiertagsarrangement

DeutschlandNordrhein-Westfalen >> Sauerland >> Unna

Hotel: 

Ringhotel Katharinen Hof

| | 1 Nacht

  • 1 x Übernachtung
  • 1 x Frühstück vom reichhaltigen Buffet oder auf dem Zimmer
  • Parken in der Hotelgarage Inklusivleistung
  • Nutzung von Sauna, Dampfbad und Fitenssraum Inklusivleistung

ab 87,00 €

2 Treffer
  • 1
Friedensfest, Quelle: Igor Kirillov/istockphoto

Das Friedensfest: einzig staatlich geschützter städtischer Feiertag

Seit dem Jahre 1650 wird alljährlich am 8. August das Augsburger Friedensfest gefeiert. Ursprünglich feierten die Augsburger Protestanten damit das 1648 durch den Westfälischen Frieden eingeleitete Ende ihrer Unterdrückung während des Dreißigjährigen Krieges. Heute ist das Friedensfest ein auf das Augsburger Stadtgebiet beschränkter gesetzlicher Feiertag, womit Augsburg über die meisten gesetzlichen Feiertage in Deutschland verfügt. Zu Zeiten der Reformation gewann die lutherische Confessio Augustana im Jahr 1530 eine Mehrheit in Augsburg. Die freie Reichsstadt musste sich dann 1536 dem Schmalkaldischen Bunde anschließen. Im Schmalkaldischen Krieg wurde die protestantische Mehrheit geschwächt, sodass sich Augsburg 1548 als erste Paritätische Reichsstadt im Heiligen Römischen Reich nennen konnte. Am 8. August wurde den Augsburger Protestanten die Ausübung ihres Glaubens untersagt. 1648 erlangten sie den Religionfrieden wieder zurück, nach einer langen Zeit und der Überstehung des Dreißigjährigen Krieges. Zwei Jahre später nahmen die Augsburger Protestanten den Jahrestag des kaiserlichen Eingriffs von 1629 zum Anlass, mit dem ersten Friedensfest für die Erhaltung des Glaubens zu danken und so entstand das Friedensfest. Seit 1984 feiert auch die katholische Kirche den Friedenstag offiziell. Die Stadt Augsburg zelebriert alle drei Jahre den Augsburger Friedenspreis und der Preisträger wird jeweils am 8. August bekannt gegeben. Seit 1950 ist das Augsburger Hohe Friedensfest im Stadtkreis Augsburg gesetzlicher Feiertag und ist somit weltweit der einzige staatlich geschützte städtische Feiertag.

Schenken Sie Freude

Kurzreisen zum Friedensfest: Bräuche und Traditionen kennenlernen

Seit 1651 gibt es den Brauch, den Schulkindern zum Fest Friedensgemälde zu schenken. Diese Tradition begann mit gedruckten Gebeten, die mit kleinen Kupferstichen geschmückt sind. Mit der Zeit wurden daraus Bögen im Folioformat, mit einem Kupferstich in der oberen Hälfte und darunter einem Text, der in gereimter Form den Bildinhalt erläutert. Meistens handelt es sich um Situationen oder Psalme aus der Bibel, daneben treten Motive aus der protestantischen Kirchengeschichte. Erhalten ist eine Folge von 138 graphischen Blättern bis zum Jahr 1789, die in dieser Form einzigartig sind. Für Augsburg ist das Friedensfest ein wichtiger Bestandteil der Kultur. Es wird ausgelassen gefeiert und die Augsburger sind stolz auf diesen einzigartigen Feiertag. Auf dem Augsburger Rathausplatz finden Veranstaltungen der Friedenstafel statt, ebenso Gottesdienste der Religionsgemeinschaften. Im Zoo sowie im benachbarten Botanischen Garten finden mit Liebe organisierte „Kinderfriedensfeste“ statt. Der Augsburger Friedenspreis, der alle drei Jahre in Zuge dessen verliehen wird, richtet sich an Persönlichkeiten, die sich um ein tolerantes und friedliches Miteinander der Kulturen und Religionen einsetzen.

Das Friedensfest: einzig staatlich geschützter städtischer Feiertag

Seit dem Jahre 1650 wird alljährlich am 8. August das Augsburger Friedensfest gefeiert. Ursprünglich feierten die Augsburger Protestanten damit das 1648 durch den Westfälischen Frieden eingeleitete Ende ihrer Unterdrückung während des Dreißigjährigen Krieges. Heute ist das Friedensfest ein auf das Augsburger Stadtgebiet beschränkter gesetzlicher Feiertag, womit Augsburg über die meisten gesetzlichen Feiertage in Deutschland verfügt. Zu Zeiten der Reformation gewann die lutherische Confessio Augustana im Jahr 1530 eine Mehrheit in Augsburg. Die freie Reichsstadt musste sich dann 1536 dem Schmalkaldischen Bunde anschließen. Im Schmalkaldischen Krieg wurde die protestantische Mehrheit geschwächt, sodass sich Augsburg 1548 als erste Paritätische Reichsstadt im Heiligen Römischen Reich nennen konnte. Am 8. August wurde den Augsburger Protestanten die Ausübung ihres Glaubens untersagt. 1648 erlangten sie den Religionfrieden wieder zurück, nach einer langen Zeit und der Überstehung des Dreißigjährigen Krieges. Zwei Jahre später nahmen die Augsburger Protestanten den Jahrestag des kaiserlichen Eingriffs von 1629 zum Anlass, mit dem ersten Friedensfest für die Erhaltung des Glaubens zu danken und so entstand das Friedensfest. Seit 1984 feiert auch die katholische Kirche den Friedenstag offiziell. Die Stadt Augsburg zelebriert alle drei Jahre den Augsburger Friedenspreis und der Preisträger wird jeweils am 8. August bekannt gegeben. Seit 1950 ist das Augsburger Hohe Friedensfest im Stadtkreis Augsburg gesetzlicher Feiertag und ist somit weltweit der einzige staatlich geschützte städtische Feiertag.

auf WhatsApp teilen auf Facebook teilen
LiveZilla Live Chat Software