Halloween: Alle Reiseangebote im Überblick

Halloween, Quelle: AlexRaths/istockphoto

Reisen zu Halloween: Historie und Brauchtum

Halloween beschreibt den Abend vor Allerheiligen. Der mit diesem Tag verbundene Brauch war ursprünglich im katholischen Irland verbreitet. Irische Einwanderer überbrachten diesen in die USA, um ihn zu pflegen und die Heimat in Gedanken zu halten. Halloween wurde ausgebaut und ist mittlerweile einer der größten Feiertage in den USA und Kanada. Seit den 1990er Jahren hat sich Halloween mit einer amerikanischen Ausprägung auch im kontinentalen Europa ausgebreitet.

Vor allem im deutschsprachigen Raum vermischten sich heimatliche Bräuche wie das Rübengeistern mit Halloween. Zu Halloween ziehen Kinder als verkleidete, gruselige Gestalten um die Häuser und klingeln an den Haustüren, um Süßigkeiten zu ergattern. Traditionelle Kürbisgebiete wie die Steiermark oder der Spreewald nahmen diese Tradition bei Verbreitung in Europa schnell auf. Laut einer Sage lebte in Irland ein Bösewicht namens Jack Oldfield, welcher durch eine List den Teufel einfing. Er wollte den Teufel nur dann frei lassen, wenn dieser ihn fortan nicht mehr in die Quere kommen würde. Nach seinem Tod kam er weder in den Himmel noch in die Hölle, da er den Teufel betrogen hatte.

Der Teufel schenkte ihm eine Rübe und eine glühende Kohle, damit Jack durch das Dunkel wandern konnte. Der Ursprung des beleuchteten Kürbisses spielte seitdem eine große Bedeutung zu Halloween, da in den USA Kürbisse in großen Mengen zur Verfügung standen. Man höhlte die Kürbisse aus und seither war dieser als Jack O´Lantern bekannt. Böse Geister sollten abgeschreckt werden.

mehr
2 Treffer

Sortieren nach:

  • Beliebtheit
  • Sterne
  • Bewertung
  • Empfehlung
  • Nächte
  • Preis
  • Postleitzahl

Halloween: Wochenendreisen, Wellness Urlaub, Romantik Kurzreisen

  • 3 x Übernachtung
  • 3 x reichhaltiges Frühstück vom Buffet
  • 1 x Begrüßungscocktail
  • 3 x 3- Gang- Verwöhnmenü
  • 1 x Aromaölmassage (ca. 30 min) pro Person
  • Info´s für Ausflüge

ab 199,00 €

ID:
28611
Kontakt
Info & Reservierung 02065 / 49 99 116

Feiertagsarrangement

DeutschlandNordrhein-Westfalen >> Sauerland >> Unna

Hotel: 

Ringhotel Katharinen Hof

| | 1 Nacht

  • 1 x Übernachtung
  • 1 x Frühstück vom reichhaltigen Buffet oder auf dem Zimmer
  • Parken in der Hotelgarage Inklusivleistung
  • Nutzung von Sauna, Dampfbad und Fitenssraum Inklusivleistung

ab 87,00 €

2 Treffer
  • 1
Halloween, Quelle: AlexRaths/istockphoto

Reisen zu Halloween: Historie und Brauchtum

Halloween beschreibt den Abend vor Allerheiligen. Der mit diesem Tag verbundene Brauch war ursprünglich im katholischen Irland verbreitet. Irische Einwanderer überbrachten diesen in die USA, um ihn zu pflegen und die Heimat in Gedanken zu halten. Halloween wurde ausgebaut und ist mittlerweile einer der größten Feiertage in den USA und Kanada. Seit den 1990er Jahren hat sich Halloween mit einer amerikanischen Ausprägung auch im kontinentalen Europa ausgebreitet.

Vor allem im deutschsprachigen Raum vermischten sich heimatliche Bräuche wie das Rübengeistern mit Halloween. Zu Halloween ziehen Kinder als verkleidete, gruselige Gestalten um die Häuser und klingeln an den Haustüren, um Süßigkeiten zu ergattern. Traditionelle Kürbisgebiete wie die Steiermark oder der Spreewald nahmen diese Tradition bei Verbreitung in Europa schnell auf. Laut einer Sage lebte in Irland ein Bösewicht namens Jack Oldfield, welcher durch eine List den Teufel einfing. Er wollte den Teufel nur dann frei lassen, wenn dieser ihn fortan nicht mehr in die Quere kommen würde. Nach seinem Tod kam er weder in den Himmel noch in die Hölle, da er den Teufel betrogen hatte.

Der Teufel schenkte ihm eine Rübe und eine glühende Kohle, damit Jack durch das Dunkel wandern konnte. Der Ursprung des beleuchteten Kürbisses spielte seitdem eine große Bedeutung zu Halloween, da in den USA Kürbisse in großen Mengen zur Verfügung standen. Man höhlte die Kürbisse aus und seither war dieser als Jack O´Lantern bekannt. Böse Geister sollten abgeschreckt werden.

Schenken Sie Freude

Reiseziele für einen Kurzurlaub über Halloween

In Deutschland finden sich einige sehenswerte Orte, die Halloween zelebrieren. Eines der größten Veranstaltungen bietet Burg Frankenstein im Mühltal. Hier wandelt sich das idyllische Schloss östlich von Darmstadt in einen gespenstischen Ort und verzaubert die Besucher. Im Burginnenhof werden Aufführungen inszeniert. Ebenso spannend ist ein Ausflug in den Fort Fun Abenteuerpark im Sauerland. Während Halloween verwandelt sich der Freizeitpark in ein künstliches „Horrorland".

Alles dreht sich um die Geschichte von Jackie Moon, die auf dem Weg zum Theaterstar Opfer brachte, die sich dann anschließend gegen sie wendeten. Alle eingebrachten Elemente lassen den Besucher in unheimliche Geschichten eintauchen. Dazu gehören ebenso das Mais Labyrinth, der Horror Waldpfad, das Horror Haus und das Horror Zelt. In Paris, der Stadt der Liebe, besteht die Möglichkeit, durch den Friedhof Pere La Chaise zu streifen, wo man in die mit Totenköpfen gefüllten Gruften der Stadt hinab steigt. In der Nähe von Bukarest, der Hauptstadt Rumäniens, nimmt man Kurs auf Transsylvanien. Es gibt kaum einen besseren Ort für einen Kurztrip an Halloween. Schloss Dracula, heute ein Museum, begrüßt alljährlich zahlreiche Touristen.

mehr

Reisen zu Halloween: Historie und Brauchtum

Halloween beschreibt den Abend vor Allerheiligen. Der mit diesem Tag verbundene Brauch war ursprünglich im katholischen Irland verbreitet. Irische Einwanderer überbrachten diesen in die USA, um ihn zu pflegen und die Heimat in Gedanken zu halten. Halloween wurde ausgebaut und ist mittlerweile einer der größten Feiertage in den USA und Kanada. Seit den 1990er Jahren hat sich Halloween mit einer amerikanischen Ausprägung auch im kontinentalen Europa ausgebreitet.

Vor allem im deutschsprachigen Raum vermischten sich heimatliche Bräuche wie das Rübengeistern mit Halloween. Zu Halloween ziehen Kinder als verkleidete, gruselige Gestalten um die Häuser und klingeln an den Haustüren, um Süßigkeiten zu ergattern. Traditionelle Kürbisgebiete wie die Steiermark oder der Spreewald nahmen diese Tradition bei Verbreitung in Europa schnell auf. Laut einer Sage lebte in Irland ein Bösewicht namens Jack Oldfield, welcher durch eine List den Teufel einfing. Er wollte den Teufel nur dann frei lassen, wenn dieser ihn fortan nicht mehr in die Quere kommen würde. Nach seinem Tod kam er weder in den Himmel noch in die Hölle, da er den Teufel betrogen hatte.

Der Teufel schenkte ihm eine Rübe und eine glühende Kohle, damit Jack durch das Dunkel wandern konnte. Der Ursprung des beleuchteten Kürbisses spielte seitdem eine große Bedeutung zu Halloween, da in den USA Kürbisse in großen Mengen zur Verfügung standen. Man höhlte die Kürbisse aus und seither war dieser als Jack O´Lantern bekannt. Böse Geister sollten abgeschreckt werden.

mehr
auf WhatsApp teilen auf Facebook teilen
LiveZilla Live Chat Software